Training

Das Modern Arnis - Mano Mano (Kombatan) Training findet jeden Dienstag und Donnerstag zwischen 18:30 Uhr und 20:15 Uhr in der Turnhalle der Driebe Grundschule Königslutter statt (Anfahrtskizze siehe Kontakt). Wir freuen uns über jeden Interessierten. Probetrainings sind jederzeit ohne Voranmeldung möglich. Mitzubringen ist lediglich bequeme und weite Trainingskleidung. Stöcker und weitere Trainingsgeräte werden gestellt.

 
Obwohl der Stock immer das erste Trainingsgerät eines Schülers des Modern Arnis darstellt, sollte Modern Arnis nicht als Stockkampf verstanden werden. Der ca. 70 cm lange Rattan-Stock dient dabei als Grundlage für die Simulation von allen möglichen bewaffneten Angriffen. Im Verlauf des Trainings wird der Stock auch immer wieder von anderen Trainingsgeräten und Alltagsgegenständen abgelöst oder komplett weggelassen werden, liegt doch eine der Stärken des Kombatan gerade darin, dass die, zumeist mittels Stock gelehrten Prinzipien, auf viele Situationen und Hilfsmittel übertragbar sind.

 

Trainingsrichtlinien

Das Trainingsprogramm der Modern Arnis - Mano Mano Organisation Deutschland lehrt den Stil unseres Großmeisters Ernesto A. Presas und ist von ihm bestätigt. Es umfasst zum einen den Waffenkampf, zum anderen die waffenlose Selbstverteidigung. Die allgemeine Prüfungsordnung beinhaltet davon aber nur einen Bruchteil.
Da von den höher graduierten Schülern die freie Selbstverteidigung im Vordergrund steht, ist es durchaus möglich, Techniken einzubringen, die nicht in den Trainings-richtlinien der MAMD verankert sind. Die MAMD toleriert auch die Techniken anderer Systeme, so dass beispielsweise Vertreter anderer Kampfsportarten nicht gezwungen sind, auf ihre spezifischen Techniken, die sie sich mit unter über viele Jahre angeeignet haben, zu verzichten. Hier eröffnen sich Möglichkeiten, vorhandenes Kampfsport-Wissen mit den realen Selbstverteidigungs-Prinzipien des Modern Arnis - Mano Mano zu kombinieren. Dabei wird besonders Wert auf die "Alltagstauglichkeit" in der realen Selbstverteidigung gelegt.

 

 

Graduierungen

Es gibt insgesamt jeweils 10 Schüler- und 10 Dan-Grade. Verschiedenfarbige Gürtel, deren Knoten an der rechten Hüfte getragen werden, machen die jeweiligen Graduierungen nach außen sichtbar.
Der Anfänger beginnt ohne Gürtel. Danach folgen die Gürtelfarben Weiß, Gelb, Grün, Blau und Braun. Jede Gürtelfarbe wird zweimal geprüft. Dabei beinhaltet die jeweils erste Prüfung den Ausbildungsstand im Stock- und Waffenbereich, die jeweils zweite Prüfung dagegen bezieht sich auf das waffenlose Trainingsprogramm. Optisch unterscheidet ein schwarzes Band am Gürtel die jeweilige Graduierung.
Der 1. Dan bildet den Abschluss der Schülerausbildung. Prüfungsprogramme gibt es bis zum 3. Dan. Danach sollte jeder Dan-Träger an der Vervollkommnung seiner eigenen Technik arbeiten. Wenn nicht bereits als Schüler, so werden sich spätestens jetzt Spezialgebiete herausbilden, auf die sich der Dan-Träger besonders konzentriert. Deshalb werden weitere Prüfungen zwar noch durchgeführt, jedoch gibt es für diese keine gesonderten Programme. Optisch ist ein Danträger am schwarzen Gürtel mit rotem Rand zu erkennen. Außerdem ist er berechtigt einen Bolero zu tragen.

 

 

 

 

 

Wettkampf!?

Wettkampf bedeutet immer eine Einteilung in Gewichtsklassen, das Festlegen von Regeln und die Vorgabe von Wettkampfmaterial (in unserem Fall also Waffen). Bedenkt man das Anliegen des Kombatan, eine realistische Selbstverteidigung darzustellen, werden die Reibungspunkte schnell deutlich:

Eine reale Selbstverteidigung wie die unsere lässt also eine Übertragung in einen sportlichen Wettkampf Mann/Frau gegen Mann/Frau kaum zu. Dies liegt zum einen an der Vielseitigkeit der Waffen und Gegenstände, bzw. der Angriffs- und Verteidigungsmöglichkeiten. Zum anderen ist auch die oft wettkampfübliche Gewichtsklassen-Einteilung realitätsfremd, da im Verteidigungsfall der Gegner nicht ausgesucht werden kann (wenn es sich denn nur um einen Gegner handelt, real treten meist auch mehrere Gegner auf). Es liegt demzufolge nicht in unserem Interesse, eine realitätsnahe Selbstverteidigung wie unser Modern Arnis Mano Mano durch Regelwerke zu verfremden und damit technisch einzuschränken. Deshalb werden Wettkämpfe innerhalb der MAMD nur im Bereich des Formenlaufs ausgetragen.

Anyo-Meisterschaften (Formenlauf)

In der Regel werden 2 Formen pro Teilnehmer gelaufen. Dabei ist es freigestellt, welche Formen man wählt. Sie darf jedoch maximal 2 Stufen über der eigenen Graduierung liegen. Es gibt Formen (Anyos) mit einem Stock, die auch in den einzelnen Schüler- oder Danprüfungsprogrammen enthalten sind. Zusätzlich hat man die Möglichkeit, Formen mit 2 Stöcken, Espada y Daga (Machete und Messer) oder waffenlos zu laufen. Waffenlose Anyos existieren im Modern Arnis nicht als festgelegte Technikabfolge. Hierbei geht es vielmehr darum, andere Formen (z.B. mit Stock) in ihren Bewegungsmustern komplett ins Waffenlose umzusetzen. Derartige Formen werden vorrangig von Fortgeschrittenen vorgetragen.