Modern Arnis Sommercamp 2006 - Fehmarn

 
 

"Herzlichen Glückwunsch! Du/Ihr habt absolut richtig gewählt." Diese ersten Worte, die allen Campteilnehmern im Vorfeld ihre Anmeldung schriftlich bestätigten, sollten sich im Verlauf des Sommercamps mehr als bewahrheiten:

Das diesjährige Trainingscamp fand vom 05. bis 12. August auf dem Gelände einer Jugendherberge in Wulfen und somit auf der Sonneninsel Fehmarn statt. Die Wahl Fehmarns als Austragungsort machte das Sommercamp nicht nur für aktive Trainierende, sondern auch für ihre Familien als Ferienziel attraktiv. Die Modern Arnis Abteilung der TSGK wurde durch Roland , Renate , Sven , Silvia , Rouven und natürlich unserem Großmeister Wolfgang Schnur vertreten.

 

Abgesehen von der atemberaubenden Trainingskulisse, die eine erfrischende Abwechslung zu den heimatlichen Trainingsräumen bot, bestach das Sommercamp 2006 vor allem durch seine ausgezeichnete Organisation. Den ca. 100 Teilnehmern des Camps aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz wurde schon lange vor Beginn ein umfangreicher Trainingsplan zugesandt. So konnten die Teilnehmer bereits im Vorfeld erkennen, dass sie bis zu sechs mögliche Trainingseinheiten täglich erwartete. In Kombination mit der Tatsache, das einige der Trainingszeiten sogar mehrfach belegt waren und die Trainierenden nun die Qual der Wahl hatten, wurde schnell klar, dass sich dieses Camp für jeden Teilnehmer lohnen würde. Für Frühaufsteher ergab sich beispielsweise die Möglichkeit ab 06:30 Uhr gemeinsam zu joggen oder auch an einer Tae Bo Einheit am Strand teilzunehmen.

Weitere Trainingsinhalte innerhalb des acht Tage andauernden Camps waren unter anderem das Training mit dem Langstock (Bankaw/Bo), Pratzentraining (Training an Schlagpolstern), klassische Arnistechniken, Druck- und Nervenpunkte und vieles mehr. Als besonders reizvoll empfanden viele Campteilnehmer die Möglichkeit das Training an den Strand und gegebenenfalls sogar ins Wasser zu verlegen (Entfernung von Trainingsgelände zum Strand knapp 30 m!). Ebenfalls begeistert aufgenommen wurde das Capoeira-Training. Vier junge Gasttrainer aus Braunschweig erlaubten den Campteilnehmern einen Einblick in diese brasilianische Kampfkunst.

 

 
Das ausgezeichnete Training wurde durch ein umfangreiches Rahmenprogramm abgerundet. Neben Grill- und Karaoke-Abenden, einem Beachvolleyball-Turnier und einem Kinderfest (Renate Hartewieg sicherte im Verlauf des Camps die Kinderbetreuung) stand auch ein kompletter Ausflugstag auf dem Programm. Letzterer wird vielen Teilnehmern in besonderer Erinnerung bleiben, da man sich nach dem Frühstück gemeinsam zum Silo-Climbing (bis zu 40 m hohe Freeclimbing-Strecke) aufmachte. Das getankte Adrenalin konnte danach bei einer beschaulichen Bootstour und kühlen Getränken in aller Ruhe abgebaut werden.

Einige weitere Eindrücke vom Sommercamp 2006: